Nagelpilz Nagellack

Der mit einem Nagelpilz befallenen Nagel wird unschön, häufig bilden sich weißliche oder gar gelbliche Verfärbungen. Außerdem bilden sich im Fußnagel oder Fingernagel weiße, gelbe oder braun-graue Flecken und diese führen zu Verdickungen und Verformungen an der Nagelplatte. Für eine genaue Diagnose wird der behandelnde Arzt eine Probe des eventuell befallenen Nagels nehmen, diese wird dann auf einem speziellen Nährboden gezüchtet. Denn nur so kann tatsächlich sichergestellt werden, dass es sich um eine Pilzerkrankung handelt und diese Schuld ist an den Veränderungen am Nagel oder eventuelle eine ganz andere Erkrankung in Frage kommt.

Eine häufige Ursache von Nagelpilz sind laut angaben, Durchblutungsstörung, aber auch von Diabetes, das tragen von falschen Schuhen, in denen Füße zu leicht schwitzen, da dieses das Wachstum des Nagelpilzes begünstigt oder auch Verletzungen am Nagel wird berichtet.

Verformungen an den Nägeln führen zu, mal ganz abgesehen von dem ästhetischen Aspekt, der beim Tragen von offenem Schuhwerk eine große Rolle spielt, zu unerwünschten Schmerzen, diese zeigen sich besonders bei dem tragen von engen Schuhwerken. Ein Nagelpilz sollte nie als eine Lappalie angesehen werden, denn Nagelpilze generieren Mykotoxine, das sind Gifte, welche sowohl den Körper als auch das Immunsystem schwächen und die Leistungsfähigkeit enorm einschränken können. Daher sollten befallene Nägel immer schnellstmöglich behandelt werden.
Die Behandlung erfolgt bei mit Nagelpilz befallenen Nägeln beispielsweise mit Nagellack, welcher auf den betroffenen Fußnagel oder Fußnagel aufgetragen wird, oder durch Medikamente, die gegen den Nagelpilz eingenommen werden und so dann von innen wirken. Zu dem Nagellack sollte man sagen, dass der Nagellack nur zu einer Anwendung kommen sollte, wenn der Nagelpilz noch nicht auf dem ganzen Nagel verbreitet ist. Mit der Verwendung von Nagellack als Heilmittel, sind die hinteren Stellen eines Nagels nur sehr schwer erreichbar. Zudem muss der kranke Nagel so weit, wie es geht, im vorhinein entfernt werden, damit der Nagelpilz-Lack eine bestmögliche Wirkung erzielen kann. Über die hierzu möglichen Nebenwirkungen wird sie der behandelnde Arzt informieren.

Sollte allerdings schon der gesamte Nagel mit dem Nagelpilz befallen sein, kommt meistens nur eine Therapie mit oralen Antimykotika, wie beispielsweise Itraconazol, Griseofulvin, Fluconazol oder Terbinafin in Betracht. Diese Antimykotika können allerdings nur als verschreibungspflichtige Medikamente von dem behandelnden Arzt verschrieben werden. Zu beachten ist allerdings, dass nicht alle dieser Mittel einheitlich gut gegen die Pilzerkrankung wirken und der Nagelpilz auch mehr und mehr resistent gegen diese Mittel werden kann. Vor jeder Einnahme der Tabletten, welche dienlich der Behandlung für den Nagelpilz dienen, sollten sie sich vorab über eventuelle mögliche Nebenwirkungen erkundigen.

Unter jeder Behandlung von Fußnagelpilz sollte in jedem Fall, berücksichtigt werden, dass stets bequeme Schuhe getragen werden sollten, wo auch ausreichend Luft zu den Füßen gelangt und die Füße bestmöglich nicht Schwitzen. Nach dem Duschen sollte darauf geachtet werden, das die Zehen gut abgetrocknet wurden, denn das Feucht- warme Milieu fördert den Fußnagelpilz.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar